about me

Vorteile der Produktoptimierung für Händler

Die Vorteile der Produktoptimierung für Onlinehändler liegen klar auf der Hand. Das Internet ist sozusagen der größte Marktplatz den es auf der Welt auch nur geben kann. Bringt man seine Produkte hierher, und möchte sie gewinnbringend verkauft werden,können sich durch eine Produktoptimierung, die meist durch einen Profi durchgeführt wird, sehr schnell hohe Gewinne einfahren lassen. Angebote werden speziell auf die User abgestimmt und dem Käufern sofort nach seinen Suchkriterien vorgeschlagen. Durch die Optimierung, steigt das Produkt auch in seiner Platzierung. Dadurch findet es eine größere Sichtbarkeit beim potentiellen Kunden und vielleicht ebenfalls mehr Nutzer, die sich für das Produkt interessieren. Hierfür erhält das Angebot wesentlich mehr Klicks, als jene die unter dem Produkt im Ranking stehen. Stimmt das Ranking, stimmen auch die Verkaufszahlen.

Steigerung der Umsatz- und Absatzzahlen

Diese Zahlen können auf zwei verschiedenen Wegen erhöht werden. Zum einen ist es natürlich so, dass wenn ein Produkt mehr Klicks erhält, auch die Verkaufszahlen erhöht werden. Zum anderen kann bei der Optimierung jedoch auch auf die individuellen Wünsche, oder Ansprüche eines Käufers eingegangen werden. Auch dies wird die Zahlen im Verkauf und somit beim Umsatz noch einmal in die Höhe schrauben.

Kostspielige Suchmaschinenoptimierung

Während die Suchmaschinenoptimierung oft kostspieliger ist, da sie in ihrer Komplexität kaum zu übertreffen ist, ist die Produktoptimierung eher günstig. Die Ergebnisse einer Produktoptimierung sind relativ einfach zu erzielen und daher nicht mit hohen Kosten für den Kunden verbunden.

written in produktoptimierung, internet, www, shop Read on →

Verschiedene Arten von CPA

Es gibt unterschiedliche Wege im Internet Geld zu verdienen. Es sind bereits viele auf diesen Zug aufgesprungen und nicht selten werden auch mehrere Wege von einer Person genutzt. Schließlich ist das Internet sehr schnelllebig und es sollten immer mehrere Standbeine vorhanden sein, um nicht gnadenlos in der Masse unterzugehen.

 

Varianten des CPA

  • Pay per Sale

  • Pay per Link

  • Pay per Install

  • Pay per Click Out

  • Pay per Print Out

  • Pay per SignUp

 

 

Pay per Sale

 

Bei dieser Variante wird eine gewisse Provision berechnet, sobald der potentielle Kunde sich zu einem Kauf durchringen konnte. Damit der Werbepartner mehr verdienen kann, sind viele Unternehmen dazu übergegangen, ihren Partnern jeden Kauf des Kunden zuzuschreiben und nicht nur den einen weswegen er auf die Seite umgeleitet wurde. Dabei gibt es Systeme die dies auf bis zu 90 Tage beschränken, oder aber ein Leben lang davon profitieren lassen. Letzteres ist jedoch meistens nur bei Erwachsenen Seiten der Fall.

 

Pay per Link

 

Dies bedeutet, dass der Partner einfach nur einen Link zum Kunden auf seine Seite stellt, in der Hoffnung das die Seite möglichst oft angeklickt wird. Dabei wird jedoch ausschließlich für die Einarbeitung des Links bezahlt.

 

Pay per Install

 

Dies kommt häufig bei Toolbars, oder anderer Software vor. Wird dies erstmals auf dem PC installiert, so wird der User genau für diese Aktion bezahlt.

 

Pay per Click Out

 

Hat der Inhaber einer Seite erfolgreich einen User auf die Seite seines Kunden geleitet und hat der User sich dort nachweislich wenigstens auf einer weiteren Seite umgesehen, wird der Inhaber der Seite bezahlt. Dies soll das typische Pay per Click unterbinden und hochwertigere Kunden anziehen.

 

Pay per Print out

 

Dies kommt nur noch dort vor, wo die Terminals direkt mit dem Internet verbunden sind. Beispielsweise in Internetcafés. Druckt sich hier der Nutzer etwas aus, profitiert der Inhaber des Cafés.

 

Pay per Sign Up

 

Meldet sich der Internetuser bei einem Händler an, kann der vermittelnde dadurch eine Provision erlangen. Dadurch muss sich der User zum Beispiel bei einem Newsletter, oder ähnlichem anmelden.

 

 

written in internet, marketing, geld verdienen Read on →

Wie wird eine Domain projektiert

Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen, die tagtäglich mit dem Internet zu tun haben. Eine neue Domain wird eingerichtet, und nun kommt es zur Frage aller Fragen, wie wird einer Domain projektiert. Dies sollte natürlich zusätzlich noch sehr effektiv sein. Einige Internetfirmen haben sich hierzu gewisse Methoden ausgedacht, und sich auf solche Arbeiten spezialisiert. Sie schöpfen dabei oftmals aus einem reichen Erfahrungsschatz.

Zwei Varianten beim Projektieren


In den meisten Fällen gibt es insgesamt zwei verschiedene Varianten. Zum einen kann der User eine Idee für das neue Projekt haben, und sich dazu dann passend eine neue Domain suchen. Eine andere Sache ist es, wenn der Hinweis auftaucht, dass ich eine Domain auf dem freien Markt befindet, die vorher schon einmal zu einem Projekt zugewiesen war. Im Letzteren Fall, wenn diese Domain wirklich von Interesse ist, muss sehr schnell eine neue Projektidee zum projektieren auf den Markt gebracht werden. Die Schnelligkeit ist deshalb wichtig, weil die Domain jeden Tag im Ranking nach unten wandern wird, wenn sie nicht mit neuem Leben befüllt wird.

 

Startinhalt schnell hochladen


Normalerweise sagt man, dass der Startinhalt bereits in den ersten 24 Stunden nach Erhalt der Domain eingestellt werden sollte. Doch nicht nur der eigentliche Text, der auf der Seite erscheinen soll ist wichtig, sondern auch eine Standard Seite wie beispielsweise das Impressum, oder etwas zusätzlich über den Datenschutz. Wichtig ist es dabei immer mit einem System zu arbeiten, welches schnell und unkompliziert funktioniert. Oftmals müssen sehr viele Texte hochgeladen werden, und der Seite online noch angepasst werden. Damit dies nicht zu Problemen führt, sollte ein gutes System mit Know-how dahinter stecken.  

written in domains, projektieren, internet, www Read on →